Es ist mal ganz interessant zu sehen, was alles zu einem großen Pokerturnier dazugehört – neben Spielern, Karten und Chips, natürlich. Ziemlich erstaunlich ist auch, was alles an so einem Event dranhängt und auch, wie viel sich davon bereits zu Nischenberufen entwickelt hat und viele andere Branchen mit antreibt. Hier ein unvollständiger Überblick.

Weltweit gibt es mittlerweile sehr viele etablierte große Pokerturniere und Top-Pokerevents die regelmäßig veranstaltet werden. Die größten Pokerturniere werden von eigenständigen Unternehmen durchgeführt, denn der monetäre und organisatorische Aufwand hinter derartigen Veranstaltungen ist wirklich enorm hoch. Ein Blick aus der Vogelperspektive offenbart ganz grob die Struktur eines Pokerturniers. Ganz oben angesiedelt ist der Ausrichter des Turniers – das Organisationskomitee ist die große Schaltzentrale, die alles organisiert und die gesamte Verantwortung trägt. Dazu gehören viele Kundenservicemitarbeiter in speziellen Callcentern, die alles in die richtigen Bahnen lenken und alle Beteiligten unterstützen. Es gibt seit einer Weile übrigens auch spezielle Dienstleistungsunternehmen, die von jedem engagiert werden können, der private oder öffentliche Pokerturniere organisieren und ausrichten möchte.

Wenn Spielcasinos Pokerturniere ausrichten, ist das meistens ein ähnlich großer Aufwand. Mitten drin arbeitet der Pokerroom Manager, der die Turniere organisiert und gleichzeitig auch der Alleswisser in Pokerfragen ist. Sehr oft schult er die Dealer und kümmert sich um die Werbung und das Marketing. Ihm unterstehen der Turnierdirektor und alle Schiedsrichter (auch Floorman bezeichnet). Floormen gibt es sowohl in Casinos als auch auf unabhängigen Pokerturnieren. Ihre Aufgabe ist ebenfalls recht umfangreich: Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf auf dem Floor, besetzen die Pokertische mit Spielern, schlichten bei Konflikten und überwachen und unterstützen die Dealer an den Tischen. Sie kümmern sich auch um die Behebung technischer Probleme rund um die Spieltische und versorgen die Tische mit Kartendecks. Wenn es mehrere Floormen gibt, kann es sein, dass ihnen ein Ober-Floorman vorsteht.

Die richtige Anzahl Dealer für ein Turnier gilt es dann auch noch zu organisieren, einzustellen und einzuplanen. In der Regel arbeiten sie in Schichten an den Tischen und sind der direkte Kontakt zu den Spielern und allen ihren Emotionen ausgesetzt. Ganz offensichtlich gehören die Pokerspieler zu einem Poker Turnier dazu, die sich, je nach Turnierart, zur Teilnahme qualifizieren müssen. Anders sieht es aus für die Teilnahme an sehr exklusive Pokerrunden mit Buy-ins in sieben oder achtstelliger Höhe. Hier gilt, dass Spieler, meistens gut betuchte VIPs, Prominente oder Pokerprofis ganz speziell nominiert und persönlich eingeladen werden. Pokerspieler in aller Welt haben heute gute Chancen ihr Können in einem online oder live Pokerturnier unter Beweis zu stellen. Es gibt mittlerweile unzählige Pokerturnier, denen es an Teilnehmern nicht mangelt. Das Teilnehmerfeld bei den berühmten Worldseries of Poker beträgt beispielsweise etwas über 293.000 Spieler und auch Online Pokerturniere haben oftmals mehrere Zehntausend Teilnehmer.

Neben den unzähligen ausgezeichneten Amateurspielern gibt es eine wachsende Anzahl an professionellen Pokerspielern und viele der besten Poker-Profis sind heutzutage nur über ihren Agenten kontaktierbar. Poker-Agent ist immer noch ein recht seltener Berufszweig, obwohl es ihn vermutlich schon seit Mitte der 2000er Jahre gibt, als der Pokerboom so richtig in Schwung kam. Poker-Agenten suchen nach Pokertalenten und vermitteln auch entsprechende Sponsorenverträge.

Steht der Spieltermin eines Poker Turniers fest, geht es für alle Beteiligten erst richtig los mit der Organisation. Ein ausreichend großer Spielort muss angemietet werden für Live-Events, was fast schon einfacher anmutet, als eine Online Plattform für ein Pokerturnier aufzusetzen. Denn neben dem Internet Serviceprovider müssen für letztere Turnierart auch eine ganze Palette an IT-Berufen mitanpacken, bis das Online Turnier letztendlich steht. Für Liveevents müssen Kameras aller Art organisiert und montiert, Aufsichtspersonal für die Überwachungskameras eingestellt und geschult werden. Genehmigungen und Versicherungen für die Veranstaltungen gilt es letztendlich auch noch einzuholen.

Die Preisgelder müssen festgelegt und Sponsoren dafür ins Boot geholt werden und außerdem muss ein Marketingmanager kräftig die Werbetrommel rühren. Der Preispool eines Turniers hat durchaus Einfluss auf das Teilnehmerfeld und die Attraktivität des Poker Turniers. Er entscheidet, wie hoch die Gewinne des Turniersiegers und der Bestplatzierten sind. Organisiert werden müssen auch Pokale und Trophäen für die Gewinner und womöglich auch Geschenke oder vielleicht Goodie-Bags für die Spieler und Offiziellen. Letztendlich muss dann noch der Turnierplan erstellt und veröffentlicht werden.

Spielchips und Kartendecks gilt es natürlich auch noch zu beschaffen, und wenn die offizielle Teilnehmerzahl steht, muss auch die passende Menge an Mobiliar und ggfs. Beleuchtung angemietet werden. Organisiert werden muss vielleicht noch ein Rahmenprogramm für das Event, denn Unterhaltung und Musik gehören genauso zu einem Turnier, wie gutes Essen und Getränke. Für Letzteres sind meistens Cateringfirmen zuständig.

Und je nach dem, wie groß und bekannt das Event ist, gilt es auch, TV- oder Livestream Kommentatoren oder Moderatoren einzuladen, die Presse sowie Poker-Blogger und Fotografen zu informieren. Sehr oft arbeiten die Veranstalter auch mit vielen anderen Dienstleistern als Partnern zusammen. Dazu gehören beispielsweise Masseure, die die Spieler während des Turniers massieren. Wer das belächelt, muss bedenken, das Poker auf einem solchen Niveau tatsächlich ein Hochleistungssport ist.

Es ist mittlerweile klar, dass das moderne Pokerspiel zu einer ganz unglaublichen Entwicklung einer eigenen umsatzstarken Branche geführt hat. Aus dem Pokerboom haben sich viele Spezial- und Nischenberufe entwickelt, da Pokerspieler und -enthusiasten ihre Leidenschaft für und ihr Wissen über das Pokerspiel zum Beruf gemacht haben. Obwohl manche der Ansicht sind, dass der große Pokerboom längst vorbei ist, zeigen die großen Turniere, neue Turnierformate und die neu entstandenen Berufe, dass er noch lange anhalten dürfte. Nicht zu vergessen sind all die Nießnutzer in vielen anderen Branchen, die hier unglaublich mitverdienen, wie das Hotel- und Gastgewerbe, die Tourismusbranche und die Reiseindustrie.

Kontaktieren Sie uns

4 + 12 =

Casino Tipps

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns und wir melden uns so schnell wie möglich zurück.