Wer sein Pokerspiel noch verbessern möchte, sucht oft nach einschlägiger Hilfe im Internet. Dort werden viele Möglichkeiten angeboten, von Pokerschulen bis Videos und auch jede Menge Bücher. Lohnt es sich, Pokerbücher zu kaufen und wenn ja, welche? Wir sind der Frage mal nachgegangen und haben uns umgeschaut.

Bei unserer Recherche ist es uns so ergangen, wie bestimmt allen, die sich mit dem Thema Pokerbücher beschäftigten. Wir mussten feststellen: Es gibt ja so viele Bücher über Poker! Zu finden sind Pokerbücher oder Poker Ratgeber zu jedem Thema und in allen Sprachen. Manche Bücher gaben bei ihrer Veröffentlichung sogar eine so bahnbrechend andere Einsicht in das Spiel, dass sie einen starken Einfluss auf das internationale Pokerspiel hatten. Daher vorweggenommen gleich ein gut gemeinter Tipp – frage dich zuallererst, über was genau du dich weiterbilden möchtest.

Pokerbücher Tipp 1: Frage dich, was du eigentlich über Poker wissen willst

Die Antwort auf diese Frage ist deswegen so wichtig, weil es mittlerweile so viele verschiedene Bücher zum Thema Poker gibt, dass du ganz präzise wählen solltest, um nicht unnötig viel Geld für ein Pokerbuch auszugeben, das inhaltlich dann voll an deinem Thema vorbeigeht. Will ich wissen, welches Buch mir generell hilft, besser Poker zu spielen? Will ich einfach das Pokern lernen? Suche ich nach speziellen Tipps von Pokerprofis oder nach praktischen Pokertipps für fortgeschrittene Spieler? Will ich etwas zur Pokerstrategie im Allgemeinen wissen oder speziell für das Online Poker? Zuletzt musst du dich auch fragen, zu welcher Art von Pokerspiel du dich einlesen möchtest. Die überwältigende Vielfalt von Büchern zum Thema gibt es beispielsweise Poker Strategiebücher, Turnierbücher, Psychologiebücher, Bücher über Poker Mathematik, Cash Games, Mikrostakes, spezielle Pokerspielarten, Online Poker Cash Games oder simple Pokerlektüren für Anfänger und natürlich auch noch sehr viele unterhaltsame autobiografische Bücher von Pokerprofis.

Heute, im Jahr 2020, können wir außerdem auf eine riesige Kollektion von Büchern zum Thema Poker zurückgreifen, die in den letzten fünf oder sechs Jahrzehnten geschrieben wurden. Und dazu gleich unser nächster Tipp – das Pokerspiel von heute ist nicht mehr das gleiche, wie das vor Jahrzehnten.

Pokerbücher Tipp 2: Kaufe lieber ein neueres Pokerbuch

Wenn du ein Pokerbuch suchst, dann orientiere dich am besten unter den Veröffentlichungen der letzten zehn oder maximal 15 Jahre. (Manche Kenner raten sogar, nur Bücher der letzten fünf Jahre zu berücksichtigen.) Alle älteren Pokerbücher dürften höchstwahrscheinlich nicht mehr zeitgemäß sein. Bedenke also bei deiner Auswahl, dass du wahrscheinlich Online Poker spielst – und diese Spielform gibt es noch nicht so lange. Die Autoren von damals hatten vermutlich noch nicht einmal von Online Poker gehört. Außerdem hat sich selbst das Online Pokerspiel in den letzten fünf Jahren noch ordentlich weiterentwickelt. Aber, es kommt natürlich auch darauf an, wie ambitioniert du Poker spielen möchtest. Ältere Ausgaben sind bei Weitem nicht unbrauchbar, sie können Anfängern bestimmt sehr hilfreich sein, wenn es um grundlegendes Pokerwissen geht. Neuere Ausgaben gehen auf das heutige, moderne Pokerspiel ein, und um das wird es dir ja sicherlich gehen.

Pokerbücher Tipp 3: Entscheide, ob dein Pokerbuch in Englisch oder Deutsch sein soll

In Englisch oder Deutsch geschrieben – das ist eine wirklich interessante Entscheidung, die aber davon abhängt, wie gut dein Englisch ist. Mit Sicherheit dürfte dir ja schon das gängige englische Pokerjargon geläufig sein. Aber um Strategien und lange Erklärungen in englischer Sprache verstehen zu können, sollte dein Englisch schon ganz passabel sein. Das wäre für dich wirklich von Vorteil, denn, obwohl die meisten Bestseller übersetzt wurden, bietet die englischsprachige Pokerliteratur noch eine viel größere Auswahl an Themen und Büchern.

Pokerbücher Tipp 4: Buch Rezensionen sind wichtig aber mit Vorsicht zu genießen

Wer in einer guten Bibliothek oder im Buchhandel nach dem passenden Pokerbuch sucht, tut sich leichter, sich ein Bild darüber zu machen, ob das Pokerbuch genau die Wissenslücken füllen wird, die derjenige zum Thema hat. Durchblättern ist dort erlaubt. Beim online Einkauf wird die Sache schon etwas schwieriger, es gibt aber Hilfen. Über Google Books gibt es beispielsweise zu vielen Poker Büchern Leseproben, die eine Entscheidung unterstützen können. Auf Amazon sind es die Rezensionen, die oft recht aufschlussreich sein können. Zu hinterfragen ist allerdings, wer diese Rezensionen geschrieben hat – ist derjenige Anfänger, Fortgeschrittener, Amateur oder Profi? Auch eine kurze Internetrecherche hilft hier vielleicht. Es gibt viele Poker-Community Webseiten, die Pokerbücher ausführlich vorstellen und auch solche Seiten, die alle aktuellen Bestseller auflisten.

Pokerbücher Tipp 5: Der Autor spielt durchaus eine Rolle

Ist ein guter Pokerspieler auch ein guter Autor oder Lehrer? Beides muss er nicht sein, denn dafür gibt es das professionelle Buchlektorat, das sein Fachwissen in gut verständliche Form bringt. Dennoch muss der Autor eines Pokerbuchs pokertechnisch etwas vorzuweisen haben. Schließlich geht es beim Pokerspiel letztendlich um Gewinn und Verlust, auch wenn es nur eine Freizeitbeschäftigung ist. Das aus dem Pokerbuch bezogene Wissen muss sich in deinem Pokerspiel förderlich einbringen lassen. Wenn du also ein passendes Buch gefunden hast, lese doch mal nach, was der Autor schon erreicht hat oder was ihn angetrieben hat, sein Buch zu schreiben. Warum sollte sein Buch besser oder sein als die bisherigen zum Thema?

Pokerbücher Tipp 6: Was ein Pokerbuch dir persönlich bieten sollte

Klar, jeder Pokerspieler hat unterschiedliche Bedürfnisse und sucht entsprechend nach individuellen Hilfen, schließlich steht jeder auf einer anderen Erfahrungsstufe. Demnach kann ein anspruchsvolles Pokerbuch für fortgeschrittene Pokerspieler die perfekte Wahl sein. Auf Anfänger wird es mit Sicherheit großen Eindruck machen, aber viel zu technisch sein. Anfänger im Pokerspiel ist man eine lange Zeit und jeder Spieler merkt es sofort, wenn er sich als fortgeschritten bezeichnen kann. Denn dazwischen erklimmt man erst die Stufen Freizeit- und Nachwuchsspieler und da reicht ein einfaches und praktisches Pokerbuch noch gut aus. Der Inhalt muss ja erst einmal gedanklich verarbeitet und praktisch geübt und am Pokertisch umgesetzt werden. Was nützt es, wenn man ausgefeilte Strategien im Spiel falsch umsetzt, weil man andere, simple Strategien noch nicht mal blind beherrscht? Simple ausgedrückt: Ein Pokerbuch sollte dir so viel Inhalt bieten, dass dein generelles Spielverständnis verbessert wird und dich außerdem dazu inspirieren, mal tiefer über Pokerstrategien nachzudenken.

Pokerbücher Tipp 7: Werfe einen Blick auf die Liste der meist gekauften Pokerbücher

Das kann ein guter und effektiver Ansatz sein, genau das für dich passende Pokerbuch zu finden. Erstens sind die Ranglisten der meistverkauften Pokerbücher in der Regel sehr aktuell. Zweitens gibt es dazu massenhaft Rezensionen, die dir einen guten Überblick über den Nutzwert für dich geben können. Drittens sind diese Bücher ja nicht umsonst unter den Bestenlisten.

Pokerbücher: Ein paar Bücher über die immer wieder gesprochen wird

Harrington – auf diesen Namen wirst du immer wieder stoßen. Dahinter steckt Dan Harrington, der schon sehr viele ausgezeichnete Pokerlektüren geschrieben hat. Sie sind in deutscher Sprache erhältlich und fangen im Titel immer an mit „Harrington on …“ Seine Bücher sind regelmäßig unter den Bestsellern. 2004 veröffentlichte er Strategic Play, das zu den Büchern gehört, die jeder Pokerspieler besitzen sollte. Wer Gefallen an Texas Hold’em Poker hat, dem ist Harrington on Hold’em zu empfehlen.

Lee Jones schrieb sein Buch Winning Low-Limit Hold’em für Poker-Neulinge. Es bespricht alle Spielgrundlagen und ist voller richtig guter Tipps von Profispielern.

David Sklansky ist ein älterer Pokerprofi mit ein paar Bracelets im Trophäenkabinett. Sein Buch „The Theory of Poker“ wird als eines der besten Bücher aller Zeiten über Poker bewertet.

Wenn du als Anfänger aber nach ganz simplem Lesestoff suchst, dann sind die Dummie-Bücher ein ganz guter Anfang. Es gibt es Sonderausgabe vom „Das große Poker-Buch für Dummies im Taschenbuchformat. Darin sind drei Ausgaben zusammengefasst, nämlich „Poker für Dummies“, „Internet-Poker für Dummies“ und „Texas Hold´em für Dummies“. Kompakter geht’s kaum noch für den Anfang.

Wer sich wirklich mit Poker auskennen möchte, der kommt eigentlich nicht um wenigstens ein gutes Pokerbuch herum. Ein guter Pokerspieler sollte erst studieren, dann Probieren und dann immer weiter studieren und probieren.

Kontaktieren Sie uns

14 + 5 =

Casino Tipps

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns und wir melden uns so schnell wie möglich zurück.