Craps

Die Spieler

Am realen Craps Würfelspiel können sehr viele Spieler zur gleichen Zeit mitspielen. In Online Casinos spielt gewöhnlich ein Spieler alleine gegen die Bank. Hier hat der Spieler im Allgemeinen aber mehr Zeit seine Spieltaktik zu durchdenken. Was das Live-Spiel allerdings spannend macht, ist, dass jeder Spieler an die Reihe kommt und zum Shooter wird, also derjenige, der jeweils die Würfel wirft in einer Craps Hand. Alle anderen Spieler, die sogenannten Faders, haben jederzeit die Möglichkeit, ihre Wetten auf dem Craps Spieltisch zu platzieren.

Spieler wetten darauf, ob bestimmte Würfelzahlen fallen oder sie wetten dagegen, also dass sie nicht fallen. Beim Craps gibt es Regeln, allerdings kommt es auf den glücklichen Zufall an, ob die Würfel richtig fallen. Mit den passenden Fähigkeiten, wie z.B. die Verhältnisse der Wetten sowie die Würfelmöglichkeiten zu kennen, können die Spieler aber ihre Gewinnchancen maximieren. Obwohl der Shooter die Würfel im Prinzip für die Bank wirft, spielen alle Spieler nicht gegen ihn, sondern gegen die Bank, sprich das Casino.

Der Craps Spieltisch

Der Craps Spieltisch kann sehr verwirrend wirken. Spieler können an echten Tischen fast rundherum im Stehen spielen und der Wett-Bereich ist daher doppelt abgebildet – auf jeder Tischhälfte 1-Mal. Beim Online Craps Spiel wird immer nur eine Tischhälfte virtuell dargestellt. Die verschiedenen aufgedruckten Wett-Angebote können manchmal etwas variieren. Folgende Wettmöglichkeiten gibt es üblicherweise, die in englischer Sprache gehalten werden:

  • Pass Line bet
  • Don’t Pass Line bet
  • Place bets
  • Come bet
  • Don’t come bet
  • One Roll bets (auch Proposition Bets genannt):
    Hard Way bets, Any 7 bets, Any Craps, Horn bet, Field bet, Big 6/8 bet

Hinter jeder Wettmöglichkeit wird die entsprechende Gewinnauszahlung genannt.

Craps Würfel

Im Live Craps ist das Spiel mit den Würfeln recht spannend, da sie von Hand auf die gegenüberliegende Spieltischwand geworfen werden müssen. Laut den Regeln wechseln die Würfel nach einer beendeten Craps Hand im Uhrzeigersinn zum nächsten Shooter. Dieser kann zwei Würfel aus einer Sammlung von fünf Würfeln wählen. Im Online Craps gibt es diese Möglichkeit nicht. Der Spieler löst den Wurf der virtuellen Würfel durch Anklicken eines Buttons aus.

Die möglichen Kombinationen der Würfelaugen sind der entscheidende Faktor beim Wetten im Craps Spiel. Mit zwei Würfeln sind 36 folgende Zahlenkombinationen möglich, daher ergeben sich die entsprechenden Wahrscheinlichkeiten, dass eine bestimmte Augenzahl fällt, wie folgt:

Augenzahl der Würfel Wahrscheinlichkeit
Augenzahl 2 (1 + 1) 1/36
Augenzahl 3 (1 + 2 / 2 + 1) 2/36
Augenzahl 4 (1 + 3 / 3 + 1 / 2 + 2) 3/36
Augenzahl 5 (1 + 4 / 4 + 1 / 3 + 2 / 2 + 3) 4/36
Augenzahl 6 (1 + 5 / 5 + 1 / 4 + 2 / 2 + 4 / 3 + 3) 5/36
Augenzahl 7 (1 + 6 / 6 + 1 / 5 + 2 / 2 + 5 / 3 + 4 / 4 + 3) 6/36
Augenzahl 8 (2 + 6 / 6 + 2 / 5 + 3 / 3 + 5 / 4 + 4) 5/36
Augenzahl 9 (3 + 6 / 6 + 3 / 5 + 4 / 4 + 5) 4/36
Augenzahl 10 (4 + 6 / 6 + 4 / 5 + 5) 3/36
Augenzahl 11 (5 + 6 / 6 + 5) 2/36
Augenzahl 12 (6 + 6) 1/36

Die gefallene Würfelzahlen ergeben zusammengezählt das sogenannte Roll. Spieler sollten sich die Wahrscheinlichkeiten gut einprägen, um ihre Wetteinsätze entsprechend gewinnbringend platzieren zu können.

Fallen die Würfel mit zwei gleichen Augen, wird dies im Craps Spiel als „hard“ bezeichnet. Beispielsweise ergeben zwei 4er dann eine Hard Eight.

Entsprechend wird als „soft“ bezeichnet, wenn sich die Würfelsumme aus zwei unterschiedlichen Würfelaugen zusammensetzt, beispielsweise kann eine „Soft Eight“ aus den Würfelkombinationen 2 + 6 / 6 + 2 / 5 + 3 / 3 + 5 bestehen.

Im Craps Spiel sind folgende Gruppen von Rolls besonders wichtig:

  • 7 und 11
  • 2, 3 und 12
  • 4, 5, 6, 8, 9 und 10

Das Spielgeld

Craps wird mit Spielchips gespielt, die echtes Geld ersetzen. Der Bankroll der Craps Spieler ist kein Limit gesetzt. Die Spielchips haben verschiedene Wertigkeiten, die durch Farben unterschieden werden. Wird Craps in einem Online Casino gespielt, werden die Einsätze nur durch virtuelle Spielchips angezeigt.

Spielbeschreibung

Das Live Craps Spiel kommt nicht ohne einen oder mehrere Dealer oder einen Stickman aus. Der Stickman ist eine Art Croupier, der einen speziellen Craps Stock (Stick) verwendet, um die Würfel oder die Spielchips zu schieben. Dealer sind nur für die Platzierung der Spielchips auf bestimmte Wetten und die Gewinnauszahlung zuständig. Im Online Craps Spiel gibt es diese Akteure nicht. Der Spielablauf im Online Craps verändert sich dadurch aber nur geringfügig.

Craps Spielablauf

Eine Craps Hand ist in zwei Phasen unterteilt. In der ersten würfelt der Shooter einen ersten Wurf, den sogenannten Come out Roll.

Wirft er dabei die Augensumme 7 oder 11, hat er einen Natural und gewinnt sofort.

Wirft er aber die Augensumme 2, 3 oder 12, ist dies ein Crap und er verliert sofort, auch Crapping Out genannt.

Wirft er eine der Augensummen 4, 5, 6, 8, 9 oder 10, wird diese zu seinem Point.

Der Shooter darf daraufhin weiter würfeln. Die Craps Hand geht in die nächste Phase.

Ab dem zweiten Wurf gelten folgende Regeln:

Die Faders setzen ihre Wetten auf das Come Feld. Sie wetten, dass der Shooter einen Point würfeln wird. Der Spiel Button wird von OFF auf ON gesetzt und auf die gewürfelte Point Zahl platziert. So wird angezeigt, was nun gewürfelt werden muss, um zu gewinnen.

Wirft der Shooter die gleiche Augensumme wie im allerersten Wurf, also seinen Point, gewinnt er. Es ist dabei egal, wie viele Würfe er dafür benötigt. Dann ist diese Craps Hand beendet.

Wirft er allerdings die Augensumme 7, bevor er seinen Point würfelt, verliert er seinen Einsatz. (Die 11 gilt nicht als Eliminierungspunkt in Phase zwei). Diese Craps Hand ist dann beendet.

Wirft er aber eine andere Augensumme, darf er weiter würfeln und die Faders können nun ihre Einsätze abermals auf das Come Feld setzen. Die zuvor gesetzten Spieler Einsätze auf Come wandern auf den zuletzt gewürfelten Point.

Der Shooter würfelt dann solange, bis eine 7 ihn verlieren lässt. Im Live Craps-Spiel würde er dann die Würfel an den Spieler rechts von ihm weitergeben. Im Online Craps beginnt die Craps Hand dann einfach von vorn.

Zur Übersicht:
Die 7 gewinnt in der ersten Phase und verliert in der zweiten Phase.

Die Craps Zahlen 2, 3 und 12 sowie die 11 zählen in Phase zwei nicht als verloren.

Craps Einsätze und Wettmöglichkeiten

Einsätze:

Am Craps Tisch müssen sich alle Spieler beim Wetten an das jeweilige Tischlimit halten. Grundsätzlich setzt der Shooter anfangs einen bestimmten Wettbetrag und die Faders setzen dagegen. Diese Einsätze werden auf die Pass Line gesetzt. Einsätze können im Laufe einer Craps Hand nicht erhöht oder verringert werden. Es können dafür andere Wetten getätigt werden.

Wettmöglichkeiten:

Beim Craps Spiel geht es grundsätzlich darum, für oder gegen den Würfel zu wetten, und zwar bei jedem Wurf. Und dafür gibt es jeweils die folgenden Felder:

Pass Line Wette
Um an einer Craps Hand mitzuspielen, müssen alle Spieler ihren Einsatz auf dieser Pass Line setzen. Pass kann wie „Weiterkommen“ angesehen werden. Hier wird gewettet, dass der Shooter gewinnt oder zur nächsten Phase weiterkommt. Spieler setzen also darauf, dass die Bank verliert. Die Zahlen 4, 5, 6, 8, 9 oder 10 bringen die Craps Hand in die nächste Phase. Der Pass Line Einsatz bleibt bestehen.
Don’t Pass Line Wette
Diese Wette ist genau das Gegenteil der Pass Line Wette. Wer auf Don’t Pass setzt, wettet, dass der Shooter nicht weiterkommt oder gewinnt. Also man setzt darauf, dass die Bank gewinnt. Dazu muss der Shooter eine 2 oder eine 3 beim ersten Würfeln werfen. Die 12 ist dabei eine Stand-off oder eine bar roll. Auf Don‘t Pass wird die Wette natürlich auch verloren, wenn der Shooter eine 7 oder eine 11 beim ersten Wurf erhält – er gewinnt zwar, kommt aber nicht weiter in Phase zwei. Wenn der Shooter aber einen Point bekommt, wettet der Don‘t Pass dann darauf, dass er in Phase zwei eine 7 wählt und damit verliert.
Come Wetten
Das Come Feld kommt erst in Phase zwei der Craps Hand ins Spiel. Sobald der Shooter weitergekommen ist, werden Wetten in dieses Feld platziert. Man wettet darauf, dass eine der Point Zahlen fällt. Fällt eine der Point Zahlen, wird zwar kein Gewinn ausbezahlt, aber der jeweilige Einsatz wird dann auf die gewürfelte Point Zahl verschoben. Wenn der Shooter eine 7 würfelt, sind alle Wetten im Come Feld und auf den Points logischerweise verloren.
Don’t Come Wetten
Diese Wette ist das Gegenteil der Come Wette. Hierfür gibt es allerdings kein eigenes Feld. Die Don‘t Come Wette wird nach dem jeweiligen Würfeln in ein extra (leeres) Feld hinter der gewünschten Point Zahl gesetzt und zeigt an, dass man gegen diese Zahl wettet. Da man darauf wettet, dass sie nicht kommt, gewinnt sie natürlich auch, wenn der Shooter eine 7 würfelt. Die Zwölf ist immer eine ungültige Roll also eine sogenannte Stand-off, auch Unentschieden.
Odds Wetten
Diese Wetten können zusätzlich zu den vier zuvor genannten Wetten gesetzt werden, aber erst nach dem ersten Mal Würfeln, nachdem bereits ein Point gesetzt wurde. Sie sind durch kein Feld auf dem Craps Spieltisch markiert. Spieler legen ihre Einsätze für Odds Wetten unter das Pass- bzw. das Don’t-Pass-Feld. Die Odds-Wetten können nur gesetzt werden, wenn der Spieler bereits auf Pass oder Don’t Pass gesetzt hat. Eine Odds-Wette auf Don’t Pass wird auch als Laying the Odds bezeichnet.
Place Wetten (Point Zahlen)
Spieler können auf jede beliebige Point Würfelzahl wetten. Dazu muss ihre Wette zuerst im Come Feld platziert werden und dann auf die Zahl, auf die gewettet wird. Demnach sind Place Wetten nicht in der ersten Phase der Craps Hand möglich. Das Interessante dabei ist, dass der Spieler solange gewinnt auf diese Zahl, bis der Shooter eine 7 würfelt. Es kann also sein, dass der Gewinn mehrmals ausbezahlt wird in einer und derselben Craps Hand. Der Grundeinsatz sollte daher stehenbleiben bis zum Ende einer Craps Hand. Dass man hier so gut gewinnen kann, bestrafen die Casinos mit der Gewinnauszahlung. Im Place Feld von außen nach innen gesehen, ergeben sich die Wahrscheinlichkeiten wie folgt:
Da es 3 Möglichkeiten gibt, die 4 oder die 10 zu würfeln, ist die Auszahlung 9:5
Da es 4 Möglichkeiten gibt, die 9 oder die 5 zu würfeln, ist die Auszahlung 7:5
Da es 5 Möglichkeiten gibt, die 6 oder die 8 zu würfeln, ist die Auszahlung 7:6
Bei den Place Wetten auf die 6 und 8 muss immer ein zusätzlicher Spielchip gesetzt werden. Das ist so, da Casinos keine halben Einsätze auszahlen, wie zum Beispiel 2,50 €. Die 0,50 € würden verloren gehen an die Bank.
Würfelt der Shooter eine 7, sind alle noch stehenden Einsätze auf den Place Wetten logischerweise verloren.
Proposition Bets
Der Begriff „Proposition Bets“ oder „Prop Bets“ umfasst eine bestimmte Kategorie von Wettarten im Craps Spiel. Es handelt sich allesamt um recht riskante Wetten, die nichts mit der Pass Line zu tun haben, also damit, ob es dem Shooter gelingt, seinen Point zu machen oder nicht. Proposition Bets sind in der Mitte des Craps-Tisches angeordnet. Im Live Craps Spiel müssen die Faders alle Propositions Bets ansagen, da diese ausschließlich vom Stickmann bedient werden. Es handelt sich um Ein-Wurf-Wetten – der Einsatz gilt nur für den nächsten Wurf. Es gibt folgende Wettmöglichkeiten hierfür:
1 + 1 – Aces oder auch Snake-eyes genannt. Auszahlung 30:1
1 + 2 – Ace-Deuce auch Three Craps genannt. Auszahlung 17:1
6 + 5 / 5 + 6 – The Yo. Auszahlung 15:1
6 + 6 – Boxcars oder Twelve. Auszahlung 30:1
Horn Bet
Das Horn ist eine Kombinationswette, die nicht auf dem Craps Spieltisch aufgedruckt ist und deckt die Yo und die Craps Zahlen ab. Der Horn-Einsatz wird zu gleichen Teilen auf die vier Zahlen verteilt. Es sollte also eine durch 4 teilbare gerade Summe gesetzt werden. Wenn eine der Horn Zahlen gewinnt, ist die Auszahlung 30:1 für die Zahlen 2 und 12 und 15:1 für die 3 und 11. Es lohnt sich jedoch nicht, auf die Horn Zahlen zu wetten.
Any 7 Wette
Die Any Seven, auch „Big Red“ genannt, sind ebenfalls eine schlechte Wettmöglichkeit. Diese Wette gewinnt, wenn eine der drei möglichen Kombinationen, eine 7 zu würfeln, fällt. Spieler setzen hier darauf, dass in Phase zwei eine 7 gewürfelt wird. Die Auszahlung ist in der Regel 4:1, da die Wahrscheinlichkeit, eine 7 zu Würfeln 6:36 sind.
Any Craps
Diese Wette wird auch Three Ways genannt und es wird darauf gewettet, dass die Craps Zahlen 2, 3 oder 12 fallen. Die Auszahlung ist hoch, meistens bei 8:1, manchmal auch 7:1.
Big 6/8 Wetten
Hier kann in Phase zwei darauf gewettet werden, dass eine 6 oder eine 8 vor der 7 gewürfelt wird. Die Gewinnauszahlung ist 1:1.
Field Bet
Diese Wette gilt jeweils nur für einen einzigen Würfelvorgang in Phase zwei. Die Gewinnauszahlung erfolgt sofort. Dazu muss einer der folgenden Zahlen fallen: 2, 3, 4, 9, 10, 11 und 12. Die 2 und die 12 haben dabei die bessere Gewinnauszahlung und sind deshalb anders hervorgehoben auf dem Field Wetten Feld. Diese Wette kann zu jedem Zeitpunkt in einer Craps Hand gespielt werden.
Hard Way Wetten
Diese Wetten sind eine Unterkategorie der Proposition Bets, bei denen das Ergebnis eines Einsatzes nach mehreren Würfeln bestimmt wird. In den meisten allgemeinen Begriffen gewinnen die Hard Way Wetten nur, wenn ein Paar mit den gleichen Zahlen gewürfelt wird. Wir können zwischen vier Subtypen von Hard Way Wetten unterscheiden, nämlich Hard 6 (3-3), Hard 8 (4-4), Hard 4 (2-2) und Hard 10 (5-5). Der Shooter würfelt, bis das Hard Way Paar gewürfelt wird. Wenn die Zahl 7 vor dem Paar gewürfelt wird, verliert der Hard Way Einsatz.
Die Hard Way Wetten sind auf dem Tisch vor dem Stickman angeordnet. Sie werden oft auch in zusammengesetzten Zahlen angesagt. Eine Hard 6 wäre demnach eine 33, Hard 8 eine 44 und Hard 10 eine 55. Die Zahlen 2 (doppelte 1) und 12 (doppelte 6) werden nicht als Hard Way Kombinationen angesehen.
Der Einsatz auf Hard Way Wetten bleibt solange auf der einer Wette, bis der Shooter eine 7 oder eine der Soft Way Zahlen zur passenden Wette würfelt. Beispielsweise bei einer Hard 8 wären das die Soft 8 wie 5 + 3 oder eine 6 + 2.

Craps Jargon

Bank
Online Spieler wetten immer gegen die Bank
Stickman/Croupier
Spielchip-Verteiler im realen Craps Spiel
Shooter/Würfelspieler
Derjenige, der die Würfel wirft
Fader/Spieler
Mitspieler, die gegen die Würfel wetten
Dealer/Croupier
Derjenige, der die Spielchips verwaltet
Crapping out/Ausscheiden
In der zweiten Phase durch 2, 3 oder 12 ausscheiden
Come out roll
Der erste Wurf in der zweiten Phase
Hard way
Gerade Augenzahl (Pasch)
Soft way
Ungerade Augenzahl
Roll/Würfelsumme
Summe aller Würfelaugen eines Wurfs
Odds/Wahrscheinlichkeiten
Wahrscheinlichkeitswetten auf Pass oder Don’t Pass
Dark Side/Gegenwetten
Don’t Pass oder Don’t Come werden so genannt

Kontaktieren Sie uns

3 + 10 =

Casino Tipps

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns und wir melden uns so schnell wie möglich zurück.